April
22
2008
16:21
Kategorie:
Post Meta:

Die Entwicklung von interaktiven 360° Panoramen schreitet mal wieder in Riesenschritten voran.

Die hauptsächlich mit Quicktime realisierten interaktiven Kugelpanoramen aus zusammengestitchten Fotos gibt es schon seit Längerem, doch etwas ganz neuartiges zeigt Immersive Media. Interaktive Video Panoramen. Die sogenannten Immersive Videos sind vollkommen interaktiv, so dass während des Abspielens der Blickwinkel der Kamera verändert werden kann.


Hier einmal ein Beispiel eines solchen Video-Panoramas. Während das Video spielt einfach mit der Maus klicken und ziehen.

Die Technik, die dahinter steckt, ist im Grunde eine Ansammlung von 11 Kameras in einem dodekaeder-förmigen Gehäuse. Durch diese Anordnung wird ein Spektrum von 360° in der Horizontalen und 290° in der Vertikalen abgedeckt, was knapp 92 % des Kugelspektrums entspricht. Ein entsprechendes Nadir-Bild (der Blick direkt nach unten) fehlt konstruktionsbedingt. Interessant sind natürlich die Datenraten, die durch die gleichzeitige Aufnahme von 30fps Kugelpanoramen entstehen. 2400*1200px große Kugelpanoramen 30 mal die Sekunde ergeben satte 100 MegaPixel pro Sekunde. Natürlich kommt dazu noch direktionaler Sound!

Beispiele von Panorama-Videos gibt es zum einen von Immersive Media selbst, aber auch ein schönes GoogleMaps-Mashup ist bereits aus der Taufe gehoben worden: auf movin360.com gibt es ein schönes Video-Panorama in Form einer Stadtrundfahrt durch Berlin. Das Ganze ist im Rahmen einer Diplomarbeit für die TFH Berlin entstanden.

« Wann geht’s denn hier endlich weiter?
Die Hyperfokaldistanz »
 

Schreibe einen Kommentar!