Mai
16
2007
21:40
Kategorie:
Post Meta:

Amoi LC37A1E

Vor gut einer Woche musste ich einfach zuschlagen. Cyberport bietet momentan einen 37 Zoll LCD-Fernseher mit FullHD-Auflösung für sensationelle 999 € an. Dazu kommt der günstige Expressversand für 20 € und eine aktuelle Rabattaktion von 30 €. Nachdem ich das Gerät jetzt ca. eine Woche testen konnte, will ich meine ersten Erfahrungen kundgeben.

Zu Beginn die technischen Daten, denn die sind für einen solchen Preis topp.

Auflösung und Darstellung 

  • 37" Bildschirmdiagonale bei 16 : 9 (entspricht 94cm)
  • native Full-HD-Auflösung von 1080p (1920*1080 progressiv)
  • unterstütze Auflösungen: 1080P/1080i/720P/576P/480P
  • 16.7 Mio Farben
  • Kontrastumfang: 1000 : 1
  • Helligkeit: 550cd/m²
  • Reaktionszeit: 8ms
  • Blickwinkel: 170° horizontal, 170° vertikal

Anschlüsse

  • 1x HDMI 1.2 (HDCP)
  • 1x Component Video Input
  • 1x VGA Input
  • 1x PC-Audio Input
  • 3x Scart
  • 1x AV Input
  • 1x Digital Coaxial Audio Output
  • 1x Digital Optical Audio Output
  • 1x Earphone Output

Anzeigemöglichkeiten

  • 2 TV-Tuner
  • PIP (Picture in Picture)
  • PBP (Picture by Picture)
  • POP3 und POP12 (Picture on Picture)

Flashkarten Input

  • für Bilder, Musik und Videos
  • unterstützt jpg/mp3/mpeg1/mpeg4 Format
  • USB-Host
  • CF-Card
  • SD-Card

Abmessungen und Gewicht

  • ohne Standfuß: 94.4⁄67.6⁄11.3 cm (B/H/T)
  • mit Standfuß: 94.4⁄72.8⁄34.0 cm (B/H/T)
  • 32.5 kg

Alles in allem also viele Positiv‑, aber leider auch ein paar Negativpunkte. Es bleibt herauszufinden, wie stark sich die Negativpunkte in der Praxis auswirken. So finde ich persönlich den Schwarzpunkt und den Kontrastumfang von der technische Seite betrachtet als relativ schlecht, in der Praxis habe ich damit bisher aber kein Problem. Die Bilder wirken weder flau noch kontrastarm. Die Farben sind gut gesättigt und Videos in Half-HD und Full-HD sind ein Genuss, auch aus der Nähe betrachtet. Wirklich schön ist die pixelgenaue und beschnittlose Darstellung des PC-Bildes. Surfen, Chatten und Zocken am 37" Display ist also – Funktastatur und –maus vorausgesetzt – problemlos machbar.

Am VGA-Eingang ist eine Auflösung bis 1600*1200 möglich, zumindest war dies das Limit meines Laptops. Volle 1920p bekommt man über den HDMI-Eingang und ein DVI<->HDMI-Kabel. Anschlussprobleme hatte ich keine, ein günstiges 10 € Kabel mit 1.8m Länge verrichtet seinen Dienst klaglos. Als Testbilder kamen diverse DVDs, OpenSource-DivX-Filme und einige HDTV-Trailer in 720p und 1080p zum Einsatz. Full-HD (und selbst der kleine Bruder Half-HD mit 720p) sind wirklich bombastisch und ich erwäge den Kauf einer PS3, immerhin ist diese nur geringfügig teurer als ein reiner BluRay/HD-DVD-Player und man bekommt obendrein noch eine fantastische Konsole… Aber genug der Träumerei, zurück zum Amoi und Full-HD. Hat man einmal Full-HD gesehen, möchte man eigentlich ungern zur popeligen DVD-Auflösung von 720×576 oder gar PAL-Fernsehen zurück. Die Entwicklung sollte also dringend vorangehen, es macht wirklich Spaß die Tiefenwirkung und Detailgetreue der hohen Auflösung anzuschauen. Nichtsdestotrotz machen auch DVDs und fernsehen Spaß. Der Upscaler des Amoi scheint ganz gut zu sein, obwohl ich hierbei kaum Vergleich und Ahnung habe.

Sehr gut steht dem Amoi LC37A1E der 2. TV-Tuner, so dass PIP/PBP/POP auch wirklich sinnvoll ist. Aber auch andere Quellen außer des TV können als SubSource angewählt werden. Während PIP ein 2. Bild in klein über dem großen Bild platziert, werden bei PBP zwei Bilder nebeneinander dargestellt, was gerade durch das 16 : 9 Format gut aussieht, da die Bildschirmfläche hervorragend ausgenutzt wird. POP3 und POP12 als letzte Möglichkeiten zeigt 3 bzw. 12 Bilder um das Hauptbild herum platziert. Die Kanäle werden hierbei entweder manuell oder automatisch durchgeschaltet, so dass man einen Überblick über das komplett laufende Programm gewinnt. Leider kann nur EINE SubSource ausgewählt werden. Es lassen sich also nicht alle Eingänge gleichzeitig auf dem Bildschirm zeigen, sondern maximal 2 Quellen. Schade eigentlich, 1 DVD, 1 PC und 1 TV Bild wären wirklich verlockend gewesen…

Amoi LC37A1E

Zuletzt noch der vielversprechend klingende Kartenleser. Angeschlossen werden können hier USB-Sticks und CF‑ sowie SD-Karten, die Bilder im jpg-Format, Musik im mp3-Format und Videos im MPEG1/MPEG4 Format enthalten können und über einen Filebrowser und die sehr ergonomische und gut durchdachte Fernbedienung angesteuert werden. Ich erwartete nicht viel und somit wurde ich auch nicht enttäuscht. Die Bild‑ und Musikwiedergabe verläuft angenehm problemlos, die Lautsprecher klingen sogar einigermaßen gut und sind kräftig im Bassbereich, so dass die Musikwiedergabe über den Fernseher auch Sinn ergeben. Von der Farbgetreue kann man natürlich nicht allzuviel erwarten, Photoshop-Junkies sollten sich also auf übersättigte Fotos einstellen, für den Hobbyknippser ist das aber überhaupt kein Problem und dürfte sehr gut aussehen. Die Videowiedergabe ist naturgemäß sinnlos, das kenne ich bereits von diversen DivX-DVD-Playern, die einfach Probleme mit den Trilliarden von Formaten haben und nicht die aktuellsten Codecs unterstützen. Ich sehe darin aber kein Problem, Filme steuere ich sowieso lieber über den PC, der hat auch genügend Rechenleistung und Speicherkapazität für 2–3 Filme mehr und über den komfortablen PC-Anschluss am Amoi habe ich ja bereits geschrieben =) Alles in allem ist der Kartenleser also eine nette Sache für eine schöne Slideshow oder als "Screensaver", ich werde ihn aber nicht nutzen, da der PC meist die bessere Lösung bietet (z.B. eine Slideshow mit Musikuntermalung). Ich werde demnächst noch probieren, die externe USB-Festplatte daran zu nutzen, auch wenn ich gar nicht genügend Bilder für diesen Einsatzzweck haben könnte…

Da fällt mir noch etwas ein: In vielen Foren wird oft eine spiegelnde Front kritisiert. Dies kann ich zwar bestätigen, aber als großen Kritikpunkt kann man dies nicht sehen. Der Fernseher hat eine große Glasscheibe auf der Front, die wirklich sehr edel aussieht, aber den einen oder anderen Lichtstrahl nunmal reflektiert. Das Ausmaß ist aber wirklich natürlich und spiegelt nicht stärker als ein guter Röhrenfernseher. Auch bei helleren Lichtsituationen fiel mir das Spiegeln nicht unnatürlich auf (mein Boden ist weiß gefliest und selbst das stellt kein Problem dar).

Mein Fazit: Preis/Leistungstipp! Der ursprüngliche UVP von 2299 € ist wirklich sehr hoch gegriffen, der Preis stammt aber auch noch aus den Wintermonaten 2005. Für 999 € bekommt man nun einen wirklich guten Fernseher mit schnellen Programmwechseln, 2 Tunern, vielen Anschlüssen (leider nur 1x HDMI) und einem guten Bild. Der problemlose Anschluss an den PC ist wirklich genial und ein Mediacenter am Amoi 37" macht tierisch Spaß und schluckt verdammt viel Zeit.

« My favorite Portable-Apps
Rock am Ring 2007 »
 

Schreibe einen Kommentar!