Dezember
7
2008
13:12
Kategorie:
Post Meta:

Vor Kurzem kam ich in den Genuss zweier sehr guter Foto-Bücher, die sich insbesondere an Einsteiger richten. Entgegen vieler anderer Einsteigerbücher für die Fotografie, setzt Scott Kelby – vielen sicher bekannt als einer der Hosts des Photoshop User TV Video-Podcasts – beim Digital Photography Book (Vol. 1 und 2) auf eine große Ansammlung von Tipps denn auf trockene Theorie.

Kelby schreibt es selbst schon sehr treffend:

„That’s what this book is all about: you and Ⅰ out shooting where Ⅰ answer questions, give you advice, and share the secrets I’ve learned just like Ⅰ would with a friend – without all the technical explanations and techie photo speak.“

Mich hat das Konzept insbesondere für ein Einsteigerbuch sehr überzeugt. Denn wir kennen das ja alle – am besten lernt man in der Praxis und beim Tricks abschauen. Genau das ist bei der sehr leichten Lektüre von Kelby problemlos möglich. Zum einen sind die Bücher sehr unterhaltsam geschrieben und geprägt durch den einzigartigen Humor des Autors. Zum anderen kann man die beschriebenen Tipps erst einmal anwenden und bei Gefallen dann später in einem theoriebehaftetem Buch verstehen lernen. Auch reißt der Preis von knappen 20 € pro Buch kein großes Loch in die Tasche des angehenden Fotografen. Ich glaube kaum, dass man günstiger und schneller an die Erkenntnisse, die diese Bücher bringen, kommt.

Der Subtitel „the step-by-step secrets for how to make your photos look like the pro’s!“ ist vielleicht etwas übertrieben und reißerisch, aber wer hätte etwas anderes aus den USA erwartet… Was mir jedoch besonders an beiden Büchern gefällt, ist der Schreibstil und die gekonnte Einteilung. Man fühlt sich wirklich wie auf einem langem Foto-Trip mit einem erfahrenen Foto-Buddy, an dessen Praxiserfahrung man sich wunderbar orientieren kann und die einem Zeile für Zeile lockerleicht über die Augen geht. In meinem Fall war dann auch locker ein Buch pro Abend verschlungen. Die Kapitel fließen einfach nur so dahin, denn pro Seite wird ein Trick ausführlich erklärt. Ein etwas komisches aber sehr wirksames Prinzip, das mich irgendwie an einen Blog erinnert hat…

Beide Bücher enthalten viele Kauftipps, was ich persönlich als sehr angenehm empfinde. Eine der wichtigsten Erkenntnisse, die ich in den letzten Jahren mit der Kamera gesammelt habe, ist, dass man manchmal einfach das richtige Equipment braucht. Die Kauftipps sind in 3 Preisklassen gefasst, wobei man erwähnen sollte, dass bereits die günstigste Kategorie oft nicht ganz so günstig ist. Ich habe jedoch sehr viel Equipment wiedergefunden, das ich selbst gerne einsetze und das sich für mich auch als guter Kauf erwiesen hat.

Beide Teile widmen sich den 3 beliebtesten Sparten der Fotografie: Portrait‑, Hochzeits‑ und Landschaftsfotografie. Teil 1 belichtet dabei bevorzugt den Einsatz guter Stative und zusätzl. Equipment für knackscharfe Bilder, während Teil 2 den Fokus auf Lichtführung und Blitze legt. Beide Bücher sind zusätzlich mit wahnsinnig vielen kleinen Ideen und Erfahrungen gespickt, so dass ich an dieser Stelle eigentl. nur eine riesige Liste anführen könnte, kategorisieren lässt sich diese Menge schon fast gar nicht mehr.

Fazit

Hätte ich die Bücher zu meiner Einsteigerphase gelesen, hätte ich mir sicher einige Recherchen und trockene Theorie ersparen können. Im Grunde kann man mit dem Handbuch der Kamera und diesen beiden Büchern bereits gut in die Fotografie einsteigen und das sehr sehr praxisnah und spannend.

Aber auch für Nicht-Einsteiger sind die Bücher eine schöne Lektüre, da man nicht nur selbst gewonnene Erfahrungen wiederfindet, sondern eigentlich immer etwas dazu lernen kann (und sei es nur etwas unwesentliches). Zudem sind die Bücher einfach wundervoll geschrieben und machen Spaß, etwas das ich bisher von keinem anderen Foto-Buch sagen kann. Wer einmal die Video-Podcasts von Kelby gesehen hat, wird wissen was ich meine.

« Weihnachten bei delamar
Adobe Lightroom 2.2 (Update) »
 

Schreibe einen Kommentar!