August
5
2007
22:38
Kategorie:
Post Meta:

Ich habe mich dieses Wochenende an TrekBuddy und das Map-Erstellungstool mapexplore gesetzt und dieses weiter modifiziert. Es ist nun mittels weniger Klicks möglich ein mapfile für TrekBuddy zu erstellen, welches DIREKT auf's Handy geladen werden kann. Keine Konvertierung und keine Zusatztools mehr!

mapexplore in seiner Urform stellt einen Kartenausschnitt von GoogleMaps dar, den der User entsprechend verschieben und einzoomen kann. Danach kann gewählt werden, wieviele Slices des Kartenausschnitts erstellt werden sollen. Der gewählte Ausschnitt stellt dabei die linke obere Ecke der zu erzeugenden Karte dar. Danach muss von jedem Slice das GIF heruntergeladen werden und ein mapfile bzw waypoint-file mittels copy-and-paste erstellt werden. Die entstandenen Dateien wurden dann mit TBCutter in eine TrekBuddy map konvertiert, die dann letztendlich auf's Handy geladen werden konnte.

Das war mir einfach zu komplex, umständlich und unvorhersehbar. Wählt man bspw. 3 × 3 Slices um die Auflösung der Karte entsprechend größer und die Karte somit feiner zu machen, so hat man natürlich keinen Überblick darüber, welche Bereiche in den restlichen (nicht sichtbaren) 8 Slices vorkommen werden. Außerdem war mir das viele copy-and-paste und die Verwendung von TBCutter zu umständlich. Also habe ich mich herangesetzt und eine andere Strategie verfolgt.

Es gibt nun eine feste 500*500px große Kartenvorschau von GoogleMaps in der der entsprechende Kartenausschnitt gewählt wird. Bei der Erstellung der TrekBuddy map wird dann mit einem Zoom-Faktor von 4 herangezoomt und eine detaillierte Karte des Ausschnitts mit einer Auflösung von 2000*2000px erstellt. Sicher ist das nicht immer ausreichend groß, aber trotzdem kann man damit schon sehr nahe Straßenkarten von mittelgroßen Städten erstellen. Frankfurt/Main beispielsweise kann damit fast komplett untergebracht werden.

Jetzt aber zu der wirklich praktischen Neuerung: es wird DIREKT ein mapfile für TrekBuddy erstellt und man kann sich ein Preview für die herangezoomte Karte anschauen. Zusätzlich können wieder Waypoints eingefügt werden, diesmal aber ohne die Beschränkung von mapexplore auf ein paar Zeichen für die Namen. TrekBuddy kann nämlich viel mehr als nur 8 Zeichen darstellen (zumindest auf meinem SonyEricsson K800i). Auch diese Datei wird DIREKT erstellt und kann nach dem Download direkt auf's Handy gespielt werden.

Das Tool nennt sich gm2tb – GoogleMaps 2 TrekBuddy und ist exklusiv auf diesem Blog verfügbar.

« Flickr Upload Tool – UpThePix
Video: Wie Objektive hergestellt werden »
 
August
20
2007
23:04

Matthias

Super Tool! Vielen Dank! Einen kleinen Änderungswunsch hätte ich allerdings noch: Eine Option mit der man einstellen kann ob man die Karte als bmp (also in der Google-Maps-Hybritansicht) oder als gif (wie seither) exportieren will!

August
21
2007
00:11

Dankeschön! Ich bin mir nicht sicher, wieso Du dieses Feature haben möchtest. Ich finde man kann Hybrid-Karten nur sehr schlecht auf dem Handy zur Navigation nutzen. Ich kann Dir leider nicht versprechen, dass ich ein solches Feature einbauen werde, da ich dazu das Konzept komplett umstricken müsste. Momentan bediene ich mich eines kleines Tricks und zeige GoogleMaps Kartenausschnitte an, speichere aber GoogleLocal Kartenausschnitte in der TrekBuddy Map. GoogleLocal (kennt man aus den Suchergebnissen bei Google, bei denen oft Orte mit GoogleLocal referenziert werden) bietet nämlich die Möglichkeit einen Kartenausschnitt als komplette Grafik zu erhalten. GoogleMaps bedient sich aus Performancegründen (man will ja schnell scrollen) vieler kleiner Slices. Diese müsste ich mühevoll zusammenbasteln, wäre da nicht GoogleLocal. Leider kann man von GoogleLocal meines Wissens NUR die Straßenansicht selbst abfragen, keine Satelliten‑ oder Hybrid-Bilder. Die Hybrid-Ansicht erschwert zudem noch das Zusammenfügen der Bilder, da hierbei die Satelliten-Bilder mit Straßenlinien (alles in Slices) überlagert werden, etwas zu komplex. Ich lasse mich auch gerne korrigieren, aber sollte GoogleLocal keine Hybriddaten liefern, werde ich das Feature nicht einbauen, da es einfach alles umstößt, was gm2tb momentan so simpel und fehlerunanfällig macht.

August
29
2007
17:28

Jörn

Wirklich schön gemacht. Habe TrekBuddy erst gestern entdeckt, sofort auf mein w800i geladen und bin begeistert. Ich habe dann querbeet nach allen möglichen Tools gesucht um Maps zu erstellen. Nachdem ich deins entdeckt habe, habe gleich einen GPS-Empfänger bestellt. Keep up the good work!

August
30
2007
20:10

Danke!

September
4
2007
10:01

Jakob

Sehr praktisch! Damit sollte es auch ohne weitergehende Kenntnisse der TrekBuddy-Interna gelingen,
Maps nach Wunsch zu erstellen.

Bzgl. Erweiterung hatte ich gleich dasselbe Anliegen wie
Matthias — Hybrid-Maps waeren toll! Aber das scheint wohl nicht so einfach zu sein.

Ein anderer Wunsch waere, die Pixelzahl einstellen zu koennen,
z.B. 5000 statt 2000. Klar, die Maps wuerden deutlich groesser,
aber TrekBuddy verkraftet das, und man haette entweder mehr Detail, oder mehr Abdeckung.

September
7
2007
02:55

Robert

Super Tool, bin absoluter TB Neuling und konnte mit Hilfe deines Tools gleich ein paar Karten auf mein K800i zaubern…echt genial…
wenn ich es jetzt noch schaffen würde einen Atlas zu erstellen wäre ich rundum glücklich.
Könnte man sowas nicht noch integrieren?
Falls das zu aufwändig ist würde ich mir auch zumindest eine einstellbare Pixelzahl wünschen.
Ach… und gibt es einen Weg um auf SE Handys die Dateizugriffsabfrage abzuschalten?

Auf jeden Fall schon mal eine sehr schöne Arbeit!
Vielen Dank und weiter so.

September
7
2007
11:30

Auch ich möchte mich ganz herzlich für dieses Tool bedanken. Auch wenn ich zwei Wünsche (lies: Vorschläge) hätte:
Zum einen fände ich es natürlich auch gut, wenn man einen Atlas erzeugen könnte, z.B. einfach mit zwei verschiedenen Maßstäben, so dass man in TB zwischen einer detailierten Karte und einer Übersicht wechseln kann. Außerdem wäre es nett (und vermutlich auch nicht übermäßig schwierig), wenn man die Größe der Tiles einstellen könnte. Das ist einfacher anzupassen an die Fähigkeiten des Handys.

September
7
2007
15:08

Erst einmal vielen vielen Dank für die tollen Rückmeldungen!!! Nun aber zu den Feature-Wünschen:

Ich werde sicher demnächst noch ein wenig am Tool schrauben, momentan bleibt mir aber zwecks Arbeit, 2.Arbeit, Studium und Hobby so gut wie keine Zeit dafür :(So komisch es klingt, aber ich werde mich während des Semesters wieder darum kümmern, da ist weniger los bei mir 🙂 Die Features, die ich auch gerne einbauen würde sind:

1) Größe der Tiles einstellbar
2) Atlas-Erstellung

Größere Pixeldimensionierung werde ich NICHT einbauen, da es (wie bereits erwähnt) das Konzept des Tools komplett umstößt und ohne großen Aufwand eingebunden werden kann. Dafür gibt es dann aber die Atlas-Erstellung, die Karten unterschiedl. Maßstäbe kombiniert.

@Robert
Die Dateizugriffsabfrage kann man umgehen, indem man TrekBuddy nicht mit dem .jar File, sondern dem .jad File installiert. Das K800i vertraut dann der Anwendung TrekBuddy und es lässt sich im „Rechte“-Menü unter „Benutzerdaten lesen“ die Option „Nie fragen“ einstellen.

September
7
2007
15:10

Ach ist es toll für eine französische Firma zu arbeiten. Da bekommt man gleich das Baguette und den Rotwein aufgedrückt oder aber nur die franz. Flagge in den Kommentar eingefügt :-Ⅾ

Vive la France/AXA

September
7
2007
17:57

Robert

Das mit dem .jad File wusste ich gar nicht, danke. Hab das Problem aber zwischenzeitlich schon durch ein Firmwareupdate des Handys behoben. Kann ich Dir nur empfehlen ,mit der neuen R1KG001 Version läuft das Handy doch merklich flüssiger, und man kann eben auch die Zugriffsrechte für alle Anwendungen beliebig einstellen. Ist auch einfach und schnell durchzuführen , Stichwort SEUS.
Aber zurück zum Thema. Das Tool tbmapper sagt Dir vielleicht was, das kann ja Deine Files direkt lesen und auch einen Atlas erstellen. Allerdings hab ich es noch nicht geschafft einen lauffähigen Atlas zu erzeugen, ich bekomme immer Fehlermeldungen auf dem Handy.(vlt. liegt es an der Namensgebung der einzelnen Files und Ordner) Auf jeden Fall gibt es auch den Sourcecode zu dem Tool und vielleicht hilft der Dir ja weiter.
Ich werde sehnsüchtig auf eine ATLAS Version warten.
Aber erstmal wünsch ich Dir viel Erfolg im Studium, das ist nämlich wichtiger.
Gruß Robert

Oktober
6
2007
19:34

Maggy

Ⅰ want to make maps using satellite pictures of areas with no roads. This tool is great for capturing roadmaps but is ti possibe to adapt it for my purpose?

Oktober
6
2007
19:56

@Maggy:
I’m sorry but that’s not easy. I’m using a neat trick to get to the maps from google without calculating in latitudes and longitudes very much. Unfortunately this trick isn’t adaptable to the satellite-data from google-maps. If Ⅰ wanted to include satellite-data into gm2tb Ⅰ would have to start all over again and the tool wouldn’t be as easy as now (speaking of the programmers‘ view…).

Oktober
19
2007
14:06

navibernd

@Robert
Meine Atlanten funktionieren inzwischen nach langen Versuchen hervorragend; wichtig ist, dass der Ordner der generierten Maps und auch der Atlas-Name exakt den gleichen Namen tragen. Damit habe ich keine Probleme mehr! (SXG75, FW22, neueste Trekbuddy-Version)
Nochmals vielen Dank an awokenMIND für die tollen Tools, klappt alles hervorragend!

Oktober
29
2007
18:26

GoogleMaps2TrekBuddy Update…

Angeregt durch eMail-Feedback von Timo, habe ich ein kleines Update in gm2tb eingebaut. Timo verriet mir, dass die PNGs im Mapfile noch stärker komprimiert werden könnten. Was mich erst stutzig machte, war der Fakt, dass PNG verlustlos kompri…

Januar
22
2008
07:40

Fritz

Hi, vielen Dank für das grandiose Tool. Bin erst spät auf Trekbuddy gestoßen und hoffe ich kann gm2tb noch oft nützen.
lg. F

Januar
30
2008
16:24

Selli772

Hallo, also viell. bin ich zu blöd.. aber es klappt nicht. Habe ein K800i, hab mir trekbuddy als Jar runtergeladen und via bluetooth in den Ordner Anwendungen gespielt, anschließend mittels gm2tb einen Ausschnitt erzeugt und auch via bluetooth auf die Speicherkarte in den Ordner „Andere“ geladen. Ich kann das Programm ausführen.. doch sobald ich die Datei (z.B. Barcelona-City.jar) öffnen möchte, klappt nix mehr und das Programm hängt.. in den Settings hab ich alles so belassen wie es war. ich krieg noch die Krise… arg. Für Hilfe wäre ich dankbar. Gruß Mihci

Januar
30
2008
16:38

Selli772

oder es kommt „no device found“

Januar
30
2008
20:01

@Selli:
Ohne genauere Angaben kann ich kaum eine Ferndiagnose liefern und mit Trekbuddy kenne ich mich genauso gut aus, wie ein üblicher Anwender. Probier doch mal, Dir eine Map mit folgendem Tool zu erstellen und diese in Trekbuddy zu laden.

http://osm.bandnet.org/browse/

Wenn auch damit Probleme auftreten, solltest Du Dich an die Entwickler von Trekbuddy wenden, die ein sehr gutes Forum haben:
http://linuxtechs.net/kruch/tb/forum/index.php

Ansonsten schauen wir dann einfach mal, ob Du einen Bug im gm2tb gefunden hast.

Februar
3
2008
22:19

easyflow

Hi, wäre es viel Arbeit noch den Export für Oziexplorer zu erweitern, bzw. die Karten als ein großes PNG oder BMP zu exportieren?

Februar
4
2008
00:13

@easyflow:
Das ist sehr einfach zu integrieren. Ein Oziexplore File ist ohnehin im .tar File enthalten und die Karte liegt dem Programm anfangs sogar unzerschnitten vor und wird lediglich für Trekbuddy zerschnitten. Stellt sich mir nur die Frage, wofür Du das brauchen könntest? Willst Du die Karten im Zweifelsfall noch mal im Oziexplorer kalibrieren? Ich frage lediglich, weil gm2tb natürlich nur Funktionen für Trekbuddy enthalten sollte, da der Name sonst keinen Sinn mehr macht 🙂

Februar
4
2008
11:12

easyflow

Hi awokenMIND,
also ganz ehrlich ist es so, dass ich die Karten mit Oziexplorer CE (testweise) laden wollte. Beim Laden des .map-File aus dem Tar ist mir der Oziexplorer für PC aber hängen geblieben, daher dachte ich, dass das nicht die gleichen Formate sind, oder Oziexpl. Trial nicht mit png oder zerschnipselten Karten klarkommt. Hab das nicht genauer untersucht, bin auch erst recht neu auf dem Gebiet.

Natürlich könnte ich auch die Karten wieder zusammensetzen oder sonstigen Firlefanz betreiben, aber Dein Tool ist ja schon extrem praktisch aufgebaut.

Trekbuddy läuft zwar auf meinem Handy aber nicht auf meinem Falk N60, dieses hat CE 5.0 Core als OS, dafür gibt es soweit ich weiß keine (halbwegs) brauchbare JRE.

Wegen dem Namen wäre es ja nicht so tragisch, das gleiche Tool nochmal mal als gm2ozi zu veröffentlichen, oder?

Im Gegenzug könnte ich anbieten eine Java-Version von den Tools zu erstellen – falls Du bereits bist mir die ganzen „Tricks“ zu verraten, ich denke die rauszubekommen war die meiste Arbeit … ?

Februar
4
2008
11:31

Ok, ich baue die Funktion und einen Button ein. Die Funktion wird sicher noch von ein paar anderen Leuten genutzt werden. Eine Java-Version von gm2tb brauche ich nicht und wäre fast 1 : 1 übersetzt, da PHP und Java sich so stark ähneln und bei gm2tb sogar noch eine Menge JavaScript im Spiel ist. Dennoch Danke für das Angebot. Ich werde den Button in den nächsten Tagen einbauen.

Mai
7
2008
14:52

gyrerol

Einfach Genial. Habe ein externes GPS (NavGear) und das
SonyEricsonne 910i. Bin totaler Anfänger in Sachen GPS. Mit
Deiner grossartigen Arbeit, konnte ich nun selber Maps kreieren.
Danke vielmals.

Mai
25
2008
14:38

Dominik

Erst einmal: super und vielen Dank. So kann ich endlich einen kleinen Stadtplan mit mir herumtragen und bei Bedarf einfach mal nachschauen..
Mal eine blöde Frage: gibt es einen optische Zoommöglichkeit? Das mit den Karten hab ich verstanden, aber ist es möglich einfach die Karte in einer anderen groberen Auflösung zu betrachten und dann näher in dieselbe reinzuzoomen??

Mai
25
2008
14:43

@Dominik:
Ich bin mir nicht 100 % sicher, was du genau möchtest, aber wenn ich richtig verstehe, würdest du gerne eine grobe Übersicht über die komplett Karte haben. In dem Fall muss ich Dich leider an die TrekBuddy Community weiterreichen, denn die müssten eben solches Feature in TrekBuddy einbauen, sofern das noch nicht geschehen ist. Das Feature klingt für mich aber sehr sinnvoll, ich glaube die TrekBuddy Entwickler nehmen solche Anregungen gerne an, probier‘ einfach Dein Glück!

Juli
4
2008
23:53

ujotes

High awokenMIND, Dein Tool ist ja spitzenmässig. Vielen Dank für Deine großartige Arbeit. Ich warte schon gespannt auf die Atlas-Funktion. Viel Erfolg beim Studium.

Juli
18
2008
11:30

Markus

ich find des tool sehr gut!! hat mir richtig weitergeholfen

Juli
18
2008
11:59

easyflow

Hi,
im Trekbuddy-Forum gibts eine Software, die das gleiche (und noch einiges mehr) macht. Atlas, Zoomstufen und versch. Kartentypen. Ich wollte darauf nur hinweisen, damit Du Dir nicht die Arbeit machst Features zu implementieren, die dort schon realisiert sind. Bzw. kann die auch einiges, was hier schon vorgeschlagen wurde.
http://www.linuxtechs.net/kruch/tb/forum/viewtopic.php?t=833

Falls das als „Abwerben“ oder so betrachtet wird, einfach den Post löschen. 🙂

Juli
18
2008
12:02

@easyflow: Nein, es freut mich, wenn gute Software entwickelt wird. Ich werde mir das Tool bei Gelegenheit anschauen, denn ich muss gestehen, dass ich mich seit längerem nicht mehr mit TrekBuddy in der Praxis befasst habe. Navis sind mittlerweile so günstig, dass mir der Komfortzuwachs zu TrekBuddy den Preis doch fast wert ist. Dennoch interessant und gut, dass sich im TrekBuddy-Bereich dennoch etwas tut!

Juli
18
2008
12:16

easyflow

@awokenMIND: Hol Dir ein Navi mit CE, dann läuft auch Ozi drauf. Java für CE ist ja leider so eine Geschichte für sich. Aber Ozi und TrekBuddy sehe ich nicht als Alternative, sondern als Ergänzung für Radler, Wanderer, Jogger und Geologen etc..

Und noch eine andere Sache: Ich möchte Wegstrecken und Höhenmeter berechnen. (GPS-Tacho fürs Handy) GPS-Empfänger bestimmen die Position ja leider nicht absolut genau. Bei den Wegstecken macht es während der Bewegung nicht so viel aus, wenn man steht aber ganz extrem. Weiterhin wird die Höhne nur schlecht bestimmt (+-30m, ständige Schwankung). Hast Du da Kenntnisse wie man die Daten so bereinigt, das das Ergebnis brauchbar wird?

Juli
18
2008
13:01

Sven

Hallo easyflow, wollte ganz das von dir genannte Programm auf meinem W760i verwenden, geht das ? Oder hast du vielleicht ein gutes Howto ?

Juli
18
2008
13:11

easyflow

Hi Sven, welches Programm? TrekBuddy ja, Ozi nein, das unter dem Link genannte erstellt TreKbuddy und Ozi Karten aber läuft auf dem PC und der GPS-Tacho fürs Handy ist noch nicht fertig, daher die Frage, aber kannst den gerne mal testen.

Juli
18
2008
13:32

@easyflow: ja für solche Einsatzgebiete macht TrekBuddy dann wieder richtig Spaß! Die Bereinigung der Koordinatenabweichung dürfte nicht einfach sein, ich würde sogar behaupten, dass es nahezu unmöglich ist. Leider gibt das GPS-Signal in der Version, die der Öffentlichkeit zugänglich gemacht wird, nicht so viel her. Das militärische GPS wäre schon eher etwas für Deine Zwecke! Du kannst also nur im Rahmen der Public-GPS-Geräte arbeiten, aber auch zwischen denen gibt es Unterschiede. Also vielleicht mal nach den entsprechenden Wertigkeiten der Chips und Geräte umschauen, da kann man sicher noch ein wenig herausholen. Ich hoffe, dass das Galileo-Projekt dann auch in Bälde mal fertiggestellt wird. Damit sind dann ohnehin genauere Positionen bestimmbar.

Juli
18
2008
15:14

easyflow

Hier mal ein Beispiel wie groß der Fehler ist wenn ich meinen GPS-Empfänger einfach 2h auf die Fensterbank lege.
http://geistlos.de/snippets/gpsfehler.png
Hoffe mal, dass das Bild jetzt nicht direkt im Posting erscheint. 🙂
Sind eure Empfänger da genauer?

@awokenMIND: Ich glaube die Höhe ist wirklich unbrauchbar, bei der Strecke ist es ok, solange der Empfänger bewegt wird. Seltsamerweise sind dann auch die Abweichungen geringer, das liegt wahrscheinlich an dem Algorithmus, den Sirf Ⅲ verwendet. Ideal wäre, wenn ich eine Strecke mit bekanntem Höhenprofil hätte. Dann könnte ich erkennen, ob die Abweichung der Höhe in Bewegung auch geringer sind. (Glaub ich aber nicht, da ich bei der letzten Radtour angeblich 1500 Höhenmeter gemacht habe).

Juli
26
2008
11:44

geil, danke, superding!! :-Ⅾ

August
7
2008
16:09

zerrome

@ awokenMIND
hallo,
super dieses gm2tb. was mich brennend interessieren würde, ist die automatisierung der kartenerstellung. z.b. einen berreich angeben von lat/long bis lat/long und in dem aufspannenden 4 eck die karte zu bekommen, in einer einstellbaren auflösung. benutzt du die googlemaps api? wenn ja hättest du ein paar tips wie ich an die karte komme?
güße zerrome

August
7
2008
16:16

easyflow

Hi zerrome,
musst Du brav alle Posting lesen, dann findest Du was Du suchst. 🙂

August
7
2008
16:30

zerrome

hm,
hab ich wohl überlesen. und das tool hier: http://www.linuxtechs.net/kruch/tb/forum/viewtopic.php?t=833
kann man erst nach registrierung runterladen. das möchte ich nicht.
genau die funktion, die aus der google-api-map eine datei macht ist eine *.php, die ich mir als quelltext nicht ansehen kann…
grüße zerrome

August
12
2008
18:23

Marcus

Was mache ich auf meinem Motorola V980 falsch?
Schon bei der Installation zeigt es mir „Authendifikationsfehler: Anwendung kann nicht Installiert werden“ an.

September
25
2008
17:02

olaf

hi,

wollte dir nur mal wie allen gratulieren, zu deinem tool
ist wirklich klasse, funktioniert unkompliziert und einwandfrei

klasse – weiter so
olaf

Oktober
14
2008
16:15

trekbuddy ist super genial — damit ihr eure aufgezeichneten tracks (als GPX-file) auch entsprechend visualisieren könnt, gibt es auf der dt. seite http://www.trekbuddy.de die möglichkeit die tour samt beschreibung + fotos hochzuladen.

Dezember
25
2008
23:57

Tobias

Hallo und vielen Dank für dieses geniale Mapping-Tool.
Ich habe allerdings einen Bug gefunden (glaube ich): Bei Karten in recht großem Maßstab (die einen Landkreis oder weniger zeigen) ist alles OK. Bei Karten die jedoch ein ganzes Bundesland abbilden sollen, wird meine Position reproduzierbar falsch auf die Karte abgebildet (ich denke, es liegt an einer fehlerhaften Kartenkalibrierung). Während ich bei den „Detailkarten“ genau an meinem Ort angezeigt werde, zeigt mich die „Übersichtskarte“ ca. 1⁄10 Bildschirmhöhe südlich meines Standortes an (nur Kartenwechsel, GPS-Daten waren kontiniuerlich da). Tritt mit dem SE W760i auf.
Grüße, Tobi
PS: Ähnliche Erfahrungen oder Würg-Arounds bekannt?

Dezember
29
2008
03:20

Hallo Tobias!
Solange es anderen Usern Freude macht und Nutzen bringt, stell ich doch gerne meine kleinen Tools online 🙂

Den von Dir beschriebenen Bug kenne ich bereits und leider leider habe ich bisher dafür keine Lösung finden können. Mich wundert nur, dass Du diesen Bug reproduzieren konntest. Meine bisherige „Lösung“ für das Problem war nämlich, dass gm2tb ab einer gewissen Zoom-Stufe seinen Dienst verweigert. Ein Workaround dafür ist mir leider nicht bekannt, ich habe das Problem aber zunächst einmal verworfen, da es sich mMn um einen Spezialfall handelt. Als Übersichtskarte ist solch eine Skalierung sicher nicht verkehrt, aber der Haupteinsatzzweck liegt in den meisten Fällen eher auf genauer Positionierung im Detailbereich. Sorry, dass ich nicht wirklich helfen konnte 🙁

Dezember
29
2008
11:55

Nunja,
ich verwende jetzt deine Google Maps Exporte für die Details, für den Überblick verwende ich – entschuldige meine ‚Ketzerei‘ die als Webseite angegebene Seite. Deren Maps sind etwas anders Farbcodiert, aber wesentlich größer (was den Speicher mehr belastet, aber weniger Karten-Neu-Laden erfordert). Diese liegen zwar grundsätzlich 10m daneben, aber eben offenbar auch in größeren Zoom-Stufen.
Grüße, Tobi

Dezember
29
2008
11:56

PS: Die Webseite erreicht man durch Klick auf „Tobias“ oben.

Dezember
29
2008
12:16

Gar kein Problem Tobias, ich stelle gm2tb wie gesagt einfach nur der Allgemeinheit zur Verfügung. Verpflichten tut sich hier keiner 🙂 Der von Dir verlinkte Service ist übrigens mMn eher nicht zu empfehlen, da dort die OpenStreetMap Karten genutzt werden. An sich spricht natürlich nichts dagegen, aber leider ist deren Kartenmaterial noch nicht weit genug ausgebaut. Besser ist das oben von zerrome erwähnte Tool in den Trekbuddy Foren!

Schreibe einen Kommentar!