Juli
22
2008
22:17
Kategorie:
Post Meta:

Panasonic betreibt mal wieder Modellpflege und kündigt eine Reihe neuer Versionen bereits bekannter und beliebter Kompaktkameramodelle für den August an. So präsentiert Panasonic noch vor der IFA und der photokina im August/September bereits 4 Monate nach Erscheinen der LUMIX DMC-FX35 den Nachfolger FX37.

Wer aber einen ähnlich großen Sprung wie damals von der FX33 zur FX35 erwartet, wird leider enttäuscht werden. Frische Käufer der FX35 hingegen werden aufatmen können, denn es gibt kaum Grund sich zu ärgern. Das neue Modell wird zwar ebenfalls zu einem Einstiegspreis von 349 € auf den Markt gebracht, bietet jedoch kleine Verbesserungen.

Diese sind hauptsächlich softwaretechnischer Natur und man könnte sich wirklich fragen, ob es ein Firmware-Update nicht auch getan hätte…

In puncto Hardware hingegen ist lediglich eine Zoomstufe hinzugekommen. Ein 5x optischer Zoom ergibt nun einen Brennweitenbereich von 25mm im Weitwinkel‑ bis 125mm im Telebereich. Interessanterweise sind Gehäusemaße und Gewicht nahezu gleich geblieben! Während die Maße bis auf den letzten Millimeter gleich geblieben sind, ist die FX37 knappe 20g schwerer geworden, was angesichts des längerem Zooms verständlich ist.

Wie bereits erwähnt, sind die Kernfeatures in der Software zu finden. So gibt es ab sofort einen neuen AutoFokus-Modus namens AF-Tracking. Wie der Name schon sagt, wird ein einmal erfasstes Objekt verfolgt. Wer die beeindruckenden Face-Detection-Möglichkeiten der FX35 schon kennt, wird wissen, wie zuverlässig und schnell dieses Tracking in der Praxis funktionieren wird. Die eben angesprochene Face-Detection-Technologie wurde in der FX37 im Übrigen noch verbessert und akkurater gemacht. Zusätzlich gibt es noch einen weiteren Modus für den Bildstabilisator. Zu Mode1 (= Stabilisierung des Bildes und des Monitors) und Mode2 (= Stabisilierung des Bildes) gesellt sich nun auch der Auto-Mode, der abhängig von Zoom-Faktor bzw. Brennweite versucht die beste Moduswahl zu treffen.

Das wäre es dann auch schon mit den Neuerungen…

Wie man sieht, handelt es sich also lediglich um ein paar kleine Features, die nicht zwingend zum Upgrade einladen. Bleibt die Frage, wie stark der Preis der neuen FX37 fallen wird. Die erst 4 Monate alte FX35 ist bereits auf ein Niveau von ~230 € gefallen!

« Sigma 70–200⁄2.8 EX DC HSM Macro Ⅱ
Traffic Jam 2008 »
 
Juli
24
2008
12:07

marais

In Anbetracht dieser technischen Daten kann wohl nicht erwartet werden, dass sich am Rauschen etwas geändert hat, oder? Nun, die Hoffnung stirbt zuletzt – bei der neuen LX3 hat Panasonic wohl genau an diesem Punkt erhebnliche Verbesserungen vorgenommen.

Juli
24
2008
15:18

Nein, das Rauschen wird sicher nicht besser geworden sein. Da seitens der Hardware keinerlei Änderungen in dieser Hinsicht gemacht wurden, kann lediglich in der Software nachgebessert worden sein. Wie üblich kann natürlich von einem nachträglichen Rauschentfernungsalgorithmus nicht viel erwartet werden, zumindest keine rauschfreien UND scharfen Bilder. Ich habe aber in einem anderen Artikel bereits geschrieben wie einfach das vorherrschende Luminanz-Rauschen der FX35 in den Griff zu bekommen ist. Man könnte nun natürlich nach entsprechenden Denoising-Algorithmen in der Kamera fragen, aber mir ist es so persönlich lieber. Mit nachträglichem Denoising kann ich adaptiv auf das Rauschen eingehen und vielleicht sogar mit deutlich besseren Algorithmen, die die begrenzte Prozessorleistung einer Digitalkamera völlig auslasten würden, dem Rauschen Herr werden.

Schreibe einen Kommentar!