Mai
24
2006
11:17
Kategorie:
Post Meta:

Picasa

Picasa in der Version 2 ist die – meiner Meinung nach – anwenderfreundlichste Bilderverwaltung, die momentan kostenlos erhältlich ist. Es können alle wichtigen Formate wie JPG, GIF, TIFF, BMP usw. angezeigt und verarbeitet werden und zudem werden sogar Photoshop und diverse RAW-Formate unterstützt. Besonders die RAW‑ und PSD-Unterstützung ist sehr nützlich, da sich zumeist auch bearbeitete Versionen der Urdaten aus der Kamera auf der Festplatte vorfinden und gleich mit Picasa organisiert werden können. Die komplette Rundumlösung für alle Formate sozusagen.

Die gefundenen Bilder können mithilfe von Kategorisierungs‑ und Label-Funktionen noch feiner sortiert werden und werden außerordentlich schnell angezeigt. Das scrollen in der Bildübersicht ist sehr smooth und es macht somit richtig Spaß die eigenen Bilder zu durchstöbern. Zu den Bildbearbeitungsfeatures zählen u.a. "Zuschneiden", "Richten", "Rote Augen", "Kontrast", "Farbe", "Aufhellen", "Highlights", "Schatten", "Farbtemperatur" und diverse Effekte wie "Scharfstellen", "Sepia", "S&W", "Wärmer gestalten", "Filmkörnung", "Färbung", "Sättigung", "Weichzeichnen", "Schein", "gefiltertes S/W", "S/W gefiltert", "Farbverlauf". Der große Vorteil von Picasa sind hierbei die einfachen Einstellmöglichkeiten. So ist es jedem Amateur ohne Weiteres möglich tiefgreifende Veränderungen am Bild hervorzurufen. Man darf allerdings auch nicht allzu viel erwarten.

Als Ersatz für eine richtig große Bildbearbeitungssoftware wie Photoshop kann Picasa nicht dienen, ist aber auch gar nicht Sinn der Sache. Picasa ist vielmehr für den Urlaubsknippser geeignet, der schnell ein paar Anpassungen an seinen mehreren hundert Bildern vornehmen und diese gleich ordentlich sortiert ablegen will. Anders als gewohnt werden die Änderungen jedoch nicht direkt im Bild gespeichert, sondern separat in einer Datenbank, so dass jede Änderung wieder rückgängig gemacht werden kann. Ein nicht zu unterschätzender Vorteil, hat man doch stets das Originalbild auf der Festplatte. Es besteht auch die Möglichkeit der Stapelverarbeitung, so können gewählte Einstellungen auf ALLE gewählten Bilder angewendet werden. Sehr praktisch, wenn beispielsweise viele Bilder im Urlaub kamerabedingt etwas blaustichig geraten sind. Des Weiteren lassen sich einfach Collagen und Posterausdrucke erstellen sowie Web-Gallerien exportieren. Die obligatorische Diaschau ist natürlich auch mit an Bord und arbeitet zuverlässig, schnell und flüssig.

Fazit: Kein wirklicher Ersatz für eine richtige Bildbearbeitungssoftware, aber alle anderen Bilverwaltungstools wurden von mir durch Picasa in Rente geschickt.

« Buchticket.de
Lordi @ Eurovision Song Contest »
 

Schreibe einen Kommentar!