Juni
28
2006
19:00
Kategorie:
Post Meta:

Der deutsche Erfinder Herbert Meyerle hat ein Patent für ein Verfahren angemeldet, das Schussmunition mit einem Passwortschutz versieht. Dazu wird die Kugel nicht per Explosion sondern durch elektromagnetische Wellen aus dem Lauf befördert. Diese Wellen werden nur ausgelöst, wenn der zur Kugel passende Code eingegeben wird. Meyerle denkt hierbei an Tastaturen, die an der Waffe angebracht werden. Meiner Meinung nach höchst unpraktisch, ein Fingerabdrucksensor bietet sich hierbei doch direkt an!

Der Vorteil dieses Verfahrens:
Gestohlene Munition und Waffen werden unbrauchbar.

Artikel in der Netzeitung

« Adobe© übernimmt Pixmantec
Fang Finde das Stöckchen »
 
Juni
28
2006
19:06

Super Idee! Für jede Kugel ne PIN Nummer 🙂 Dann musst doch immer n ewig langen Zettel mit den Nummern – passend zum Magazin – mitnehmen damit schießen kannst.

Wäre aber ne coole Grundlage für ne neue Action-Komödie.

Juni
28
2006
19:10
Juni
28
2006
19:36

@Daniel: Kugeln werden ja meist im Magazin verkauft, da dürfte dann jede Kugel im Magazin dieselbe PIN haben 🙂

Juni
29
2006
00:08

ich

Das Interessanteste ist, dass nach der dritten Pin-Fehleingabe, die Waffe ihren Dienst versagt!

Schreibe einen Kommentar!