Mai
27
2007
01:03
Kategorie:
Post Meta:

Rock am Ring 2007

Wie bereits berichtet, gab es viel Hin und Her für meinen alljährlichen Festival-Besuch am Nürburgring, doch heute kam die gute Nachricht! Ich hab im Freundeskreis noch eine Karte ergattert und freu mich jetzt wie 'ne Wutz!!!

KMZbuilder

Ansonsten widme ich mich dieses WE dem mir ans Herz gewachsenem Geo-Tagging. Bisher nutzte ich eine Google-Map um darauf Flickr Bilder und einen GPS-Track zu plotten. GPSgallery nannte sich dieses Experiment. Alles nicht so einfach, da JavaScript einfach buggy ist und XML-Parsing mit PHP bei größeren Strecken doch einfach an seine Grenzen stößt. Deshalb musste etwas einfacheres her (das Experiment wird wohl bis auf weiteres stillgelegt). Google Earth. Client-seitig die Google-propietären KML/KMZ-Files zu nutzen scheint mir nun doch viel sinnvoller, als einen Server aufzusetzen und Bilder in einen Flickr-Account hochzuladen.

Zu dem kleinen (!!!) Nachteil, dass einem das GoogleMaps-typische Straßenkartenmaterial nicht mehr zur Verfügung steht, gesellen sich natürlich die Vorteile von GoogleEarth! Satellitenbilder, 3D-Gebäude, einfache client-seitige Verwaltung der einzelnen KMZ-Files, die in GoogleEarth auch schnell bearbeitet werden können und zu guter Letzt das Tour-Feature. So lässt sich der gesamte Track jederzeit einfach abfliegen, was besonders bei GPS-getrackten Flügen interessant wird (hierzu wird es in Kürze Beispielmaterial geben). Die Bilder sind mittels Stecknadel auf die Karte gepinnt und können auf Klick in voller Größe angeschaut werden.

GPS-Track eines Tagestrip nach Wiesbaden und zum Feldberg

Erstellt wird das Ganze mittels KMZbuilder, einem kleinen Java-Tool, das mittels exiftool, GPS-getaggten Bildern und einem GPS-Tracklog im NMEA‑ oder GPX-Format eine fertige Präsentation für GoogleEarth erstellt.

  • KMZbuilder (17 Kbyte)
  • exiftool by Phil Harvey (1.8 MByte, exiftool.exe wird von KMZbuilder benötigt und muss im selben Verzeichnis liegen)

Gestartet wird das Tool mit einem Doppelklick auf kmzbuilder.jar, zumindest sofern Java (min. JRE 1.5.0) korrekt installiert ist. Das einzige was nötig ist, sind bereits geo-getaggte Bilder und ein GPS-Track im NMEA‑ oder GPX-Format. Ich möchte nicht unbedingt viel Support für das Tool übernehmen, werde es aber demnächst mit launch4j etwas komfortabler für den Endanwender gestalten und eine Windows-Executable erstellen. Mac‑ und Linux-User dürfen gerne testen und mir mitteilen, ob es funktioniert, dafür ist Java ja da 🙂

Doch wie kommen die GPS-Koordinaten in die Fotos? Dazu habe ich auch ein kleines Java-Tool in der Hinterhand, welches ich jedoch noch ein klein wenig umschreiben muss. Bis dahin kann sich mittels anderer Tools (RoboGeo, MMWX) beholfen werden, die meisten können jedoch keine RAW-Bilder taggen, weshalb ich mit exiftool arbeite, denn GPS-Daten gehören zu den absoluten Rohdaten eines Bilds und gehören auch direkt dort hinein.

PS: Kleiner Tipp: GPS-Tracks auf dem großen LCD-TV im Vollbildmodus (F11) abfliegen und nebenbei schöne Musik hören… 

« Seligenstädter Zunft‑ und Handwerkermarkt
Geotagging Tools »
 

Schreibe einen Kommentar!