November
27
2007
09:29
Kategorie:
Post Meta:

Nicht-Outlook-Nutzer kennen das. Man bekommt eine Mail mit dem Anhang winmail.dat und kann sie mit keinem Programm öffnen. Worum handelt es sich bei diesem ominösen Anhang? Ganz einfach: Microsoft spielt mal wieder nicht mit, wenn es um die Einhaltung von Standards geht! Outlook bietet die Möglichkeit Mails im RTF-Format (Rich-Text-Format) zu verschicken, was so ziemlich genau dem Zwischending zwischen Plaintext‑ und HTML-Mail entspricht.

Großer Nachteil: das RTF-Format kann zwar auf jedem Windows-Rechner gelesen werden, doch wird es nicht MIME-kodiert sondern im Microsoft-eigenen Format application/ms-tnef kodiert. Nun gibt es natürlich die Möglichkeit sisyphos-artig alle Outlook-Benutzer die Mails im RTF-Format verschicken entweder vom Plaintext‑ oder HTML-Format zu überzeugen. Die Lernresistenz geht jedoch wie so oft ins Unendliche und irgendwann hat man es einfach satt.

Folgende (sinnvolle) Lösungen gibt es aber:

  1. Mit der Windows-Freeware Winmail Opener können die winmail.dat-Anhänge geöffnet und angezeigt werden
  2. Mit dem OS-unabhängigen Thunderbird-Addon LookOut werden die winmail.dat-Anhänge automatisch in richtiges RTF umgewandelt und können somit direkt aus Thunderbird heraus in Word oder einem sonstigen RTF-Viewer angeschaut werden

 

Während Variante 1 sicher den Vorteil hat nicht nur Thunderbird-Benutzer zu berücksichtigen, ist Winmail Opener leider nur auf Windows-Nutzer beschränkt und erfordert außerdem die Verknüpfung von Dateien des Typs application/ms-tnef mit dem Programm selbst. Variante 2 hingegen beschränkt sich auf Thunderbird, ist aber betriebssystemübergreifend einsetzbar und funktioniert anstandslos ohne Eingriffe ins System.

« Netvoting – Die Umfrage-Community
Lustige Spielereien mit Panoramen »
 

Schreibe einen Kommentar!